Rasieren oder Epilieren?

Der Sommer ist zwar langsam vorbei – aber ich glaube dieses Thema beschäftigt uns Frauen das ganze Jahr über. Körperbehaarung! Ich habe mir überlegt, euch mal zu erzählen wie ich sie so los werde und hoffe damit auch gleichzeitig den ein oder anderen Tipp von euch zu bekommen. Also schreibt mir gerne – am schnellsten antworte ich euch wahrscheinlich auf Instagram: AnnaBirdie.

Zurück zum Thema: Rasieren oder Epilieren? Beide Arten der Haarentfernung haben ihre Berechtigung. Die Vorteile der einen Art sind gleichzeitig Nachteile der anderen – mein Fazit wie folgt…

Vorteile vom Rasieren:

  • geht super schnell
  • tut nicht weh
  • Haare wachsen weniger ein

Vorteile vom Epilieren:

  • Haare wachsen langsamer nach
  • Haare wachsen dünner nach
  • Hautgefühl ist glatter

Was ist denn nun besser um unerwünschte Haare los zu werden?

Leider kann ich euch das so pauschal nicht beantworten. Es gibt ja auch komplett unterschiedliche Ansichten, welche Haare denn nun weg müssen und welche bleiben können. Haare an den Händen oder im Gesicht entferne ich zur Zeit, bis auf eine Ausnahme, beispielsweise nicht. Was von mir wie weggemacht wird kann ich gerne preisgeben:

Gesicht:
Im Gesicht bringe ich Haartechnisch bis jetzt nur meine Augenbrauen in Form. (Wer weiß was da in den nächsten Jahren noch auf mich zukommt. Alter bringt bekanntlich nichts gutes.) Meine Augenbrauen lasse ich entweder beim Frisör professionell wachsen oder mache das auch zu Hause. Hauptsächlich entferne ich lästige Haare aber mit einer ganz normalen Pinzette – das geht zwischendurch am schnellsten. Mit dem Wachsen bekommt man halt auch kleinere Härchen weg – somit beides zu empfehlen.

Achseln:
Achselhaare waren glaube ich in den 70iger Jahren modern. Für mich eine komische Vorstellung. Jeden Trend muss ich nicht hinterher jagen – würde mich mit Haaren unter den Achseln echt unwohl fühlen, wobei mein 3 jähriger Sohn letztens erfreut festgestellt hat: „Mama, super, da sind Haare unter den Achseln gewachsen – bravo!“ Ich habe es mit einem Lächeln hingenommen, aber dann sogleich zum Rasierer gegriffen. Meine Achselhaare rasiere ich immer – geht schnell, ist unkompliziert und tut nicht weh. Epilieren unter den Achseln soll angeblich nach mehrfacher Anwendung schmerzfrei sein, aber puh ich trau mich nicht drüber. Ihr?

Intimbereich:
Im Sommer sehr wichtig, wenn Frau nicht möchte, dass Härchen links und rechts aus dem Bikinihöschen gucken. Aufpassen muss man immer, dass keine unschönen roten Pünktchen entstehen, sieht nämlich auch nicht soo toll aus. Hier geht es mir wie mit den Achseln – wobei professionelles Waxing auch richtig toll sein soll. Bei mir kommt der Rasierer zum Einsatz und im Anschluss kann ich empfehlen, eine feuchtigkeitsspendende Pflege aufzutragen um den Rasurbrand zu vermeiden.

Beine:
Taaaddaaa – da kommt der Epilierer zum Einsatz und zwar NUR der Epilierer. Einmal habe ich den Fehler gemacht zu epilieren und am nächsten Tag darüber zu rasieren – die Folge waren eingewachsene Haare – das ging also gar nicht. Wichtig ist es, die Beine regelmäßig zu peelen. Ich habe gerade einen Peelinghandschuh (Affiliate Link) in Verwendung, da ich das Gefühl habe, damit eine bessere und kostengünstigere Alternative zu gekauften Peelings gefunden zu haben. Der große Vorteil am epilieren ist es, dass die Haare langsamer und dünner nachwachen. Seit einigen Jahren mache ich das nun schon und bin wirklich mehr als zufrieden. Selbst wenn die Haare nachwachsen, sind es nicht mehr so viele und nicht so dicke, als wenn man ständig rasiert. Weh tut es mir auch nicht – klar, gerade am Anfang ziept es etwas aber das vergeht total schnell.

Jetzt habe ich also mal aus dem „Beautykästchen“ geplaudert. Ich hoffe das Thema war interessant für euch und ich hoffe auch, dass ihr mir ein paar eurer Tipps und Erfahrungen schickt! Ich verwende übrigens diesen Epilierer und diesen Rasierer (Affiliate Links) und bin total zufrieden.

Alles Liebe

Anna

Weiterlesen

Olaplex – meine Erfahrungen

Seit April diesen Jahres verwende ich regelmäßig Olaplex. Vielleicht habt ihr schon davon gehört, falls nicht erkläre ich es Euch kurz: Olaplex ist ein Wiederaufbau der Haarstruktur und kann auch für schonendes Färben angewandt werden. Durch den Wirkstoff wird der Zustand der Haare verbessert.

Bei Olaplex handelt es sich aber weder um eine Farbe noch eine Pflege – es ist eine Aufbaubehandlung. Olaplex kann aber in Kombination mit Farbe, Blondierung oder Tönung im Frisörsalon angewendet werden – die Behandlung ist bei Klipp den ganzen Juli über sogar in AKTION!

Ich lasse immer Olaplex mit der Farbe auftragen – quasi eine 2 in 1 Behandlung. Nach dem ersten Mal hatte ich zuerst das Gefühl, dass ich keine wirkliche Veränderung merke. Die Haare schauen immer schön aus, nach dem Frisörbesuch, und ich habe das Glück recht gesundes, kräftiges Haar zu haben. Die erste Haarwäsche zu Hause hat mich dann aber zum Olaplex-Fan gemacht.

Warum?

Vielleicht kennt ihr das Gefühl, die Haare nach dem Färben zu waschen. Sie fühlen sich struppig an, kaputt und einfach etwas „beleidigt“. Dieses Gefühl hatte ich dank Olaplex überhaupt nicht. Ich konnte die Haare super durchkämmen und musste keine besondere Pflege anwenden. Sie waren wie immer, obwohl sie gerade erst blondiert wurden. Tatsächlich habe ich nach häufigerer Anwendung von Olaplex auch eine Veränderung der Haarstruktur bemerkt – sie sind irgendwie glatter. Da ich von Natur aus glatte Haare habe werdet ihr jetzt vielleicht im ersten Moment nicht ganz verstehen was ich meine – aber es lohnt sich am eigenen Haar auszuprobieren – sie fühlen sich einfach gesünder und glatter an und trocknen tatsächlich auch schneller. Darüber habe ich im Übrigen letztens mit meiner Frisörin diskutiert. Diese meinte, dass Olaplex eigentlich nicht unbedingt dafür sorgt, dass die Haare schneller trocknen, aber die veränderte Struktur durchaus dazu führen kann. Egal wie – mich freut es!

So aber jetzt genug geschwärmt… Was ich ein wenig verwirrend fand war, dass es drei verschiedene Nummern gibt:

Olaplex 1 – kann zur Farbe/Tönung/Blondierung gemischt werden oder auch alleine ohne Farbe als REBUILD Behandlung aufgetragen werden. Der Strukturaufbau kostet bei Klipp im Juli nur € 19,90.

Danach folgt die Behandlung mit Olaplex 2 – dies wird nach der Einwirkzeit am Waschbecken aufgetragen und muss auch noch eine Zeit lang wirken.

Versiegelt wurde die Olaplex-Behandlung bei mir im Anschluss mit einer Pflege.

Olaplex 3 – kann man für die Heimanwendung kaufen und sollte man einmal wöchentlich anwenden.
Ihr bekommt es im Klipp Salon und online auf frisörprodukte.at im Juli für €31,90 statt €39,90.

Ich hab Olaplex jetzt schon eine Weile im Test und auch schon alle Behandlungen ausprobiert. Die Heimanwendung finde ich für meine Haare wöchentlich etwas übertrieben. Das Produkt ist ja auch wirklich nicht günstig und ich kann mit einer Flasche der Nummer 3 maximal fünf Heimanwendungen machen, da ich sehr sehr viele lange Haare habe. Olaplex Nummer 3 wird zu Hause einfach vor dem Waschen ins nasse Haar aufgetragen und soll mindestens 20 Minuten einwirken – je länger desto besser – habe ich mir sagen lassen. Bei mir ist es so, dass ich die Haare einmal ohne Shampoo durchwasche, mit dem Handtuch trockne, Olaplex auftrage, es einwirken lasse und danach wie gewohnt meine Haare wasche. Alle 14 Tage versuche ich eine Anwendung zu machen – empfohlen wird die Behandlung wöchentlich bei beanspruchtem Haar.

Färben ohne Olaplex kann ich mir gar nicht mehr vorstellen – das kann ich wirklich empfehlen!

Hoffentlich konnte ich Euch ein wenig Struktur in die Welt von Olaplex bringen – ausprobieren müsst ihr es selbst, da jedes Haar anders ist und auch jeder andere Erwartungen an ein solches Produkt hat.

Ich mags und schicke Euch liebe Grüße

Eure Anna

 

 

***Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Klipp Frisör im Rahmen unserer das ganze Jahr über bestehenden Zusammenarbeit. Vielen Dank an Klipp für die Unterstützung!***

Weiterlesen

Glossybox Februar 2017

Ich durfte die Glossybox von Februar testen und war sehr angetan. Es ist schon lange her, seitdem ich das letzte Mal eine Glossybox in der Hand hatte – umso größer war die Freude – vor allem auch über die tolle Verpackung (mal nicht ganz rosa, sondern elegant gestreift). Es waren aber auch wirklich tolle Produkte enthalten – die ich euch in diesem Beitrag vorstellen möchte…

Glossybox_FebDSCN0399

Weiterlesen

Meine MAC Wünsche

Schon seit Jahren bin ich stolze Besitzerin einer MAC Palette. Immer wieder mal kommt ein Refill dazu, aber sie ist noch nicht voll. Ich möchte deshalb meine Lidschatten-Wunschliste mit euch teilen. Falls ihr Empfehlungen habt – gerne her damit!

Weiterlesen