Frisörbesuch ALLEINE mit Baby & Kleinkind

(Der Beitrag beinhaltet Werbung)

Als Mama hat man ja oftmals wirklich tolle Ideen. Zum Beispiel mit beiden Kindern zum Frisör zu gehen – ALLEINE und sich obendrein auch noch vorzunehmen, selbst die Haare schön gemacht zu bekommen. Um es möglichst angenehm zu gestalten, sind wir um ca. 15:00 Uhr zum nächsten KLIPP Salon gefahren und hatten wirklich Glück. Wir sind Sofort-Drangekommen. Bei KLIPP werden ja keine Termine vereinbart, was ich bei solchen spontanen Aktionen super finde. Mit Kindern kann man den Frisörtermin ja auch oft schlecht planen. Die Freude über das sofort drankommen, wurde aber sogleich durch einen etwas genervten 3-Jährigen getrübt, der sich lieber die Spielecke anschauen wollte, als die Haare geschnitten zu bekommen. Somit wurden der Mama als erstes Strähnchen gemacht. Ganz realistisch nur am Oberkopf, da ich nebenher beide Kinder bespaßen musste.

Der Plan war ja eigentlich, dass der Papa nach der Arbeit auch in den KLIPP Salon kommt, sich die Haare schön machen lässt und mich mit den Kindern unterstützt. Da das Nachmittagsprogramm aber nur den Frisörbesuch beinhaltete, traute ich mich dann doch schon früher mit dem Haarverschönerungsprogramm zu starten.

Nachdem ich die Folien im Haar hatte, unser Kleiner gestillt war und der Große die Spielecke ausreichend unter die Lupe genommen hatte, hat er sich bereitwillig auf den Frisörstuhl (der eine extra hohe Kinder-Sitzauflage hatte) gesetzt. Es blieb ihm auch nicht viel anderes übrig, da die Mama ein schlafendes Baby im Arm hatte, das nicht bewegt werden durfte. Die Frisörin war super lieb und hat ihn dann gefragt, wieviel sie abschneiden darf und alle Schritte genau erklärt. Ich habe nur gestaunt, wie groß mein Erstgeborener schon ist. Quasi alleine beim Frisör.

Danach gab es das Highlight für ihn – Gummibärchen. Diese Geheimwaffe mussten wir im Laufe des Frisörbesuchs noch ein paar Mal ziehen, aber Haare zusammenkehren und im Laden herumlaufen, beschäftigte ihn auch ganz gut.

Als der Kleine wach wurde, bekam auch er den allerersten Haarschnitt. Es wurde nur mit der Schere ein wenig nachgeschnitten und er hat sich auch echt wacker geschlagen.

In der Zeit wurde mir dann auch schon die Farbe runtergewaschen. Auf meine Olaplex Behandlung wollte ich auf keinen Fall verzichten und der Große hat sich auf den Stuhl vom Waschbecken, nebenan gestellt und interessiert alles beobachtet. Ich sag nur: „Mama Mama deine Haare sind blau“ – „Ahhhh jetzt sind sie blond – schaut schön aus.“ Der Kleine ist währenddessen wieder gestillt worden, auf meinem Schoß gesessen oder am Boden gekrabbelt.

Langweilig wurde MIR auf keinen Fall!

Ich ließ mir noch die Spitzen schneiden und als wir gerade beim Föhnen waren, ist der Papa von der Arbeit gekommen und hat die Kinder übernommen. Grundsätzlich war es also wirklich ein Frisörbesuch – alleine mit zwei Kindern. 😉

Würde ich es wieder tun?

Ja! Ich hasse es, das Gefühl zu haben, etwas nicht tun zu können, weil ich die Kinder habe – alleine das ist schon ein Grund, warum ich mir das wieder „antun“ würde. Tatsächlich war die Spielecke aber super hilfreich, es konnte gemalt werden, es gab Luftballons und wie erwähnt auch Gummibärchen. Des Weiteren sind bei KLIPP Frisör noch bis zum 16.09.2017 Kinderhaarschnitte im Angebot – somit waren auch immer wieder Spielgefährten im Salon mit denen geblödelt werden konnte. Der Kleine hatte sehr viel Spaß mit einer Bürste und abwechselnd bei Mama und am Boden zu sitzen, fand er ganz okay.

Klar, es war kein entspannter Besuch beim Frisör – den ich jeder Mama empfehlen und wünschen würde, aber wir haben es in relativ kurzer Zeit (knapp 2 Stunden) geschafft die Haare schön zu bekommen, ohne gröbere Zwischenfälle.

Ich muss sagen, ich war richtig stolz auf die Jungs und mich und wirklich dankbar, dass KLIPP so entspannt und familienfreundlich ist. Leider konnte ich euch aufgrund des „Alleine-mit-Kindern-zum-Frisör“-Experiments keine besseren Fotos schießen – das war einfach nicht mehr drinnen. Hoffentlich habt ihr aber trotzdem einen kleinen Einblick erhalten. Traut euch also ruhig mal mit den Kindern zum Frisör und ladet Notfalls einen Film auf euer Handy. (Von mir habt ihr den Tipp aber nicht ;-))

Eure Anna

Der Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Klipp entstanden.

Weiterlesen