Kindergartenstart – Gedanken einer Mutter

Es ist soweit beziehungsweise war so weit. Der Große wurde im Juni 3 Jahre alt und wir haben ihn im Kindergarten angemeldet. Jetzt geht er schon seit einigen Wochen dorthin und ich möchte ein paar Gedanken dazu niederschreiben…

Da unser Sohn schon seit Anfang des Jahres regelmäßig zur Tagesmutter ging, dachte ich der Kindergarten wird keine große Umstellung werden – war er aber!

Bei der Tagesmutter spielte es keine große Rolle wenn wir mal zu spät kamen, die Zeiten konnten jede Woche flexibel eingeteilt werden und ich bekam jedes Mal süße Fotos per WhatsApp geschickt. Wahrscheinlich hatten wir aber auch wirklich sehr sehr sehr viel Glück mit unserer Tagesmutter.

Für den Kindergarten muss ich täglich eine Jause vorbereiten, dann gibt es noch die gesunde Jause (mit zusätzlich Obst oder Gemüse), den Waldtag (mit zusätzlich Getränk) und die gemeinsame Jause (keine Jause). Für meine deutschen Leser – Jause ist Brotzeit auf Österreichisch. 🙂

Dazu kommt das wir täglich um 08:30 Uhr dort sein müssen, ich auch unseren Kleinen mitnehmen muss und die Kindergartentasche. Diese habe ich tatsächlich schon einmal Zuhause vergessen und musste die Prozedur – Kinder aus Auto rein und raus an diesem Tag dreimal wiederholen.

Unseren Großen gefällt es gut im Kindergarten aber ich habe das Gefühl, dass er oft verunsichert ist von den vielen Kindern und den vielen Regeln. Er ist auch eines der jüngsten Kinder und findet es ganz gemein, wenn er als „klein“ bezeichnet wird. Morgens ist häufig Schlafen interessanter als sich für den Kindergarten anzuziehen.

Auch ich als Mama mache mir oft Gedanken, was er dort so erlebt, denn allzu viel erzählt er mir am Nachmittag auch nicht. Es kommt dann mal hier und da eine kleine Geschichte aus dem Kindergarten, aber Details erfrage ich nicht.

Die Pädagogen haben auch nicht so viel Zeit wie die Tagesmutter um Dinge zu besprechen. Es laufen ja schließlich noch 24 andere Kinder im Raum umher.

Mein Fazit ist, dass der Start doch schwerer ist als gedacht. Nicht nur für meinen 3-jährigen, sondern auch für mich. An manchen Tagen überlege ich ob er denn wirklich schon jeden Tag in den Kindergarten gehen soll – auch wenn es nur für 3,5 Stunden ist. Aber wenn er mir beim Abholen lachend entgegenlauft weiß ich das er Spaß hatte.

Wie geht es Euch mit dem Kindergartenstart?

Ich habe unseren Start auch auf Video festgehalten:

Alles Liebe

Anna

Weiterlesen